Der Garten

Dieser Beitrag wird mit fortschreitender Bauentwicklung aktualisiert.
Letzte aktualisierung: 15.11.2020

Es ist nun endlich soweit. Am 25.09.2020 hat unser Landschaftsbauer/Gärtner seine Arbeit aufgenommen.

Im ersten Schritt wird das Grundstück grob in Form gebracht.

Der GaLa-Bauer hat als erstes Fläche für die zukünftig Fahrrad-Hütte gemacht und dann die Hauseingänge und Laufwege.

Die Parkplätze werden Hergestellt

Corona-Rundgang Wohnung 1

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise, bekommt jeder einen digitalen Vorgeschmack auf unser Haus.

Die Küche kommt

Nach dem wir am 24.04.2020 den Umzug erfolgreich über die Bühne gebracht haben. Kam am 28.04.2020 tatsächlich schon unsere Küche.

Um bis dahin nicht zu Verhungern haben wir den Baugrill angeschmissen 😉

Am Dienstag morgen kamen pünktlich die Monteure und der Aufbau konnte beginnen.

Nach dem wir im Beitrag “Küchen Teil 2 Wohnung 1” bereits die Küche im Planungmodus vor gestellt haben, hier jetzt das Ergebnis:

Wir haben natürlich gleich unser Bora-Kochfeld mit Dunstabzug unten ausgetestet 🙂

Balkon für Wohnung 3

Im März 2020 wollten wir die Idee eines Balkons für die Wohung 3 in angeriff nehmen. Wir haben einen guten Bauschlosser aus Waltershausen dafür gewinnen. Dieser fertigt die Teile und kümmert sich um die Statik.

Als wir die Statik endlich hatten, haben wir die Bauanzeige bei der Stadt eingereicht. Diese wurde binnen 7 Tagen ohne Auflagen genehmigt.

Im Rahnen der Verlegung der Regenwasserrohre hat unser Tiefbauer dann die Fundamante für die Stützen gegossen.

Anschließemd kam am 06.08.2020 Bauschlosser und hat den Balkon gestellt. Nebenbei haben sie noch die fränösischen Balkone montiert …

Entwässerung des Balkons

Am 22.08.2020 haben wir uns dann vogenommen die Entwässerung des Balkons zu machen. Was für eine blöde Idee 😀 – das Gelände ist ja verdichtet und somit für einen Spaten möglichst ungeeigent. Aber auch da haben wir geschafft.

Und zu guter Letzt haben wir in eine Wäschespinne für Wohnung 2 unter den Balkon gebaut.

Der Umzug

So langsam wird es richtig ernst. Am Freitag den 24.04.2020 kommt das Umzugsunternehmen – komme was wolle …

Während auf der Baustelle noch Restarbeiten durchgeführt werden, sind wir schon dabei die Wohnung 1 und 2 zu Putzen. Wir wollen schließlich nicht in eine dreckige Wohnung einziehen 🙂

Ein paar Tage bevor wir umziehen durfte unsere Männer-WG schon umziehen.

Aber nun ist es soweit. Ich koordiniere den Umzug in Gotha und Caro in Arnstadt.

Mit solch einem Aufzug ist das leeren der Wohnung ein angenehme Sache 🙂

Und wie es immer so ist beim Umzug, sortiert man aus und leider darf nicht alles mit ….

WLAN und Netzwerk

Nachdem wir nun Internet haben , wird Zeit das Netzwerk (was anfänglich nur provisorisch zumsammengesteckt wurde) in den Endzustand zu Versetzen.

Baulich haben wir einige Sachen im Vorfeld geplant. Es gibt in jeder Wohnung einen “Wohnungsübergang” vom HAR und 2 Räume sind mit einer Netzwerkdose vorbereitet. Bei uns sind der Wohnungsanschluss und die beiden Endpunkte im Hauswirtschafsraum. Das Wohnzimmer und den Flur im OG haben wir mit den Netzwerkdose augestattet.

Mit einer alten FritzBox 3370 und Handy bewaffnet habe ich mir dann die Ausleuchtung angeschaut. Folgendes ist mir aufgefallen:

  • pro Wand steigt die Dämpfung um etwa 40%
  • pro Decke um etwa 70%. Bewehrungsstahl sei dank.

Also machte ich mir gedanken wo welches Gerät zu stehen hat. In der Wohnung 2 soll auch noch etwas WLAN-Signal für einen RaspBerry 4 als MediaCenter ankommen und unser Drucker vergisst gerne die WLAN-Konfig, sollte also wenn möglich via Kabel angeschlossen sein.

Am Ende sieht es so aus:

  • Fritz!Box 7590 als Kabel-Router -> HWR
  • Fritz!WLAN Repeater 1750E -> Flug OG
  • Fritz!Box 4040 im LAN-WLAN Repeater und Switch -> Wohnzimmer
  • Fritz!Box 3370 im WLAN-WLAN Repeater -> Wohnzimmer für Wohnung 2
  • FRITZ!Powerline 1220E -> HWR – Büro für Drucker und so

Alle Geräte sind in einem MESH und die Fritz!Box 7590 ist der MESH-Master. Als Netzanteil bleibt 10.10.12.0, alle ortsunveränderliche Geräte haben feste IP-Adressen. Im DHCP Server wurden dafür die Adressen 002 – 019 sowie 231 – 254 aus der Reservierung ausgeschlossen.

Natürlich ist dieses Netzwerk auch wieder Teil des RedNet. Ein Zusammenschlus von 5 Netzwerken.

Hier noch ein paar Bilder der einzelnen Geräte.

Endspurt zum Umzug

Es sind noch in etwa 2 Wochen bis zum Umzug und wenn man so auf die Baustelle schaut … wird es ganz schön eng.

Nach dem die Trockung des Wasserschadens abgeschlossen ist, ist der Fliesenleger dabei die letzten beiden Räume zufliesen.

Die Sanitärfirma baut den Wasserpuffer und die Keramik ein. Die Solarpanele werden angeschlossen und die Heizungssteuerung programmiert.

Die Elektrofirma baut Steckdosen, Lichtschalter und die Lüfter ein, die Schaltschränke werden verkalbelt und die Stellmotoren für die Fußbodenheizung eingebaut. Im HAR wurde alles für die Telekom vorbereitet.

HAR

Die Türenfirma baut die Innentüren ein …

… und wir sind entweder am Packen oder auf der Baustelle Malern, Fußboden verlegen oder schonFußbodenleiste machen.

In der zwischenzeit haben die Tiefbauer auch noch die Schmutzwasserleitung verlegt. Sonst wären Toiletten und Duschen nicht nutzbar gewesen – puh.

Teilweise wurde es ganz schön Eng auf der Baustellen.

Wir sind wieder Online

In den letzten Wochen ist es sehr still um den Blog geworden. Das liegt zu einem daran, dass wir die Zeit genutzt haben um Restarbeiten wie Tapete, Laminat und Fußbodenleisten vor dem Umzug fertig zu stellen und Möbel zu kaufen und aufzubauen. Mit dem Rückgang der aktuellen Corona-Maßnahmen haben wir zudem mehere Wochenenden genutzt um Freunde und Verwande mal wieder zu treffen.

Des Weiteren hatten wir bis zum 26.06.2020 kein Festnetz-Internet. Zwar haben wir einen mobilen LTE-Router von der Telekom erhalten aber den nur zum googln und Bestellen genutzt, um Datenvolumen zu sparen.

Da wir nun wieder Online sind und auch im Haus schon etwas Ruhe eingekehrt ist, werden wir euch in den kommenden Tagen/Wochen mit neuen Beiträgen nerven 🙂

Internet !

Am 26.06.2020 konnten wir zum erstenmal im neuen Heim online gehen. Aber bishin war es ein sehr, sehr, nerviger Weg. Ein kurz Reise in die Wirren der Deutschen Telekom …

Alles begann am 13.05.2019, denn dort haben wir unseren Hausanschluss beantragt. Nichts besonderen, Kupferkabel für 3 Parteien.

Ende July 2019 wurde ich dann von der Telekom angerufen das man gute Nachtichten für uns hätte. Wir liegen im Ausbaugebiet für Glasfaser. Man wollen den alten Auftrag jetzt stonieren und einen neuen Glasfaserauftrag erstellen. Was auch alles geschehen ist.

Durch die Verzögerung am Bau, verschob sich auch Vorgang bei der Telekom. Was ich rechtzeit dort via Mail gemeldet habe. Mitte Oktober waren wir dann soweit, die Versorgungsleitungen wurden eingelegt. Auch das Glasfaserkabel der Telekom. Der beauftragte Tiefbauer hat sich zum Glück um alle gekümmert.

Anschließend wurde es Still im die Telekom. Zwischendurch habe ich der Telekom immer mal wieder die Baureife mitgeteilt und anschließend auch den Einzugstermin am 24.04.2020, in der Hoffnung in dem Zeitraum auch Internet zu bekommen.

Zum Glück habe ich vorrausschauend schonmal 3 mal Strom und 3 RJ54-Dosen vom Elektriker setzen lassen.

Der Umzug war rum, nur von der Telekom war nichts zu hören.

Also Höhrer in die Hand genommen und bei der Bauherrenhotline angerufen … da begann dann die Wirren …

Um den Rahen dieses Posts nicht zu spregen werde ich es etwas abkürzen … aber schaut euch die Datumsangaben an …

Ab diesen Moment habe ich spätestens alle 3 Tage bei der Telekom angerufen um etwas Druck aufzubauen. Mal brauchte man noch Unterlagen (Lagepläne) , mal war die zuständige Abteilung nicht erreichbar oder man war ganz erstaunt das es 2 Aufträge gibt (wir erinnern uns an den Kupferauftrag …). Viele Kollegen wollten sich Kümmern und Zurückrufen, warenn dann aber spurlos Verschwunden. Man darf nicht vergessen, es waren immer andere Mitarbeiter dran, welchen ich den ganzen Vorgang immer und immer wieder erzählte …

Eine Mitarbeiterin gab mir dann den Tip mal eine Vorstandbeschwerde zu schreiben. Wenn es die erwähnt e-Mail-Adresse auch noch geben wäre, wäre es besser gewesen. Aber etwas gegooglt und ein Ideenmanagement gefunden, wo ich dann die Nachricht am 29.05.2020 abgesetzt habe.

Es passierte dann ein paar Tage nichts, bis eine SMS kam das man sich für das nette Gespräch bedankte und hoft mein Problem gelöst zu haben. mh ..

Dann ruf mich Anfang Juni 2010 ein Techniker der Telekom aus Jena an und meinte das, dass das alles nicht da wir ja Glasfaser nicht bis in Wohnung gelegt haben sondern nur im HAR. Er wusste dann gar nicht war er jetzt machen sollte und wollte noch mal mit seinen Vorgesetzen sprechen. Dieser rief mich dann 30 Minuten später direkt an um mir das gleiche zu erzählen. Er hat vorgeschlagen eine Firma oder einen Techniker zu schicken welcher Glas in die 3 Wohnung verlegt. Nun ja sollen Sie erstmal kommen.

Ein paar Tage später kam eine Fachfirma aus Sondershausen und hat (wieder erwarten) 3 Glasfaser Dosen in den HAR gesetzte. Begründung: Machen wir immer so.

AM gleichen Tag hatte ich noch einen Anruf von einen Mitarbeitet der PTI (das ist die Abteilung bei der Telekom welche die Netzplanung und Netzdokumentation machen und die angeblich NIE erreichbar sind). Er meinte in 2-3 Tagen wäre er seiweit dann könnte ich Internet beantragen. wer glaubs denn…

Am 19.06.2020 habe ich dann den Verfügbarkeitscheck gemacht und siehe da Internet bis zu 1.000 Mbit/s ist Verfügbar. Also wieder Teleon in die Hand genommen und den Bauherrenservive angerufen. Nur dort bekommt man als Bauherr die 300€ Rabatt.

Ich habe für uns 500 Mbit/s beantragt. Ein guter Kompromiss und dort gibt es die 100 Mbit/s im Upload.

Am 26.07.2020 war dann unser Schalttag. Der Techniker kam und hat das Modem eigebaut. Es funktioniert.

Das Ergbsnis im HAR: