Strom, Wasser und Licht

Während der Gartenbauer das Gründstück in Form bringt, haben wir anfangen noch kleine Dinge umzusetzen. Un­ter an­de­rem fehlte noch die Aussenbeleuchtung der Eingänge und Terassen, wir wollten noch Steckdosen in den Garten und eine Gehwegbeleuchtung für dem Weg der Mieter. Darum soll es in diesem Beitrag gehen.

Während der Gartbauer auf der Südseite beschäftigt ist, haben wir auf der Nordseite die Gehwegleuchten verbauen. Die Lampen haben wir Online ausgesucht und sollen mit Bodenspießen in dem Boden fixiert werden. Ich habe lange Gedanken gemacht wie man am besten Umsetzt, dass die Lampen nicht den ganzen Tag leuchten aber man auch nicht alle paar Tage irgendwas daran machen muss. Zur Auswahl standen Bewegungsmelder, Zeitschaltuhr und Dämmerungsschalter.

Bewegungsmelder gibt es in allen erdenklichen Formen und Farben, aich viele Leuchten haben diesen oft schon inkludiert. Aber bei jeder Bewegung springen diese Dinger an … was auf Dauer nervig sein kann. Auch eine Zeitschaltuhr habe ich schnell ausgeschlossen … alle paar Wochen muss die Dauer angepasst werden, damit es mit den Hell/Dunkenrythmus in etwa überein stimmt. Die Wahl viel auf einen Dämmerungsschalter. Dieser misst mit Hilfe eines Sensors die Beleuchtungsstärke der Umgebung in Lux. Quasi wie Hell es ist. Diese Schalter sind oft regelbar um die an die eigenen Bedüfnisse anpassen zu können. AUsserdem sind die mit etwa ab 20 € günstig.

Nachdem alle Teile da sind ging es an den Einbau. In weiser Voraussicht habe ich bereits während des Baus 2 Erdkabel nach aussen legen lassen. Eins davon verwenden wir jetzt für die Gehwegbeleuchtung.

Anfänglich waren die Lampen sehr hell und haben das Nachbarhaus mit ausgeleuchtet. Das hanben wir dnann gelöst, in dem wir 70 % Verdunkungsfolie vor die LED in die Lampen geklebt haben.

Als nächsten haben wir Aussenbeleuchtung für die Terassen und Eingangstüren montiert.

Für die Steckdosen im Garten habe ich lange nach etwas passenden gesucht und dann tatsächlich in der Bucht einen Häandler gefunden der aus Bruchsteinen Steinsäulen für elektroinstallation anbietet:

Für die Schalter und Steckdosen haben ich mich für die AllWeather IP44 von Busch&Jäger entschieden.

Die grauen sind für die Wohnung 2 und der “weiße” für unsere Wohnung. Jeder Stein bekommt ein Schalter und rest Steckdose. Bei uns hängt am Schalter die Zysternenpumpe und bei der Wohnung 2 einmal ein Wasserspiel mit Pumpe und der andere Schalter schalter eine Lampe …

Auch den Auslauf der Zisterne habe ich etwas überarbeitet:

Nebenbei haben wür uns einen kleinen Kräutergarten und ein Beet für Himberen gebaut:

Als letztes und etwas größess Projekt möchtei ich euch die Gartenhütte für die beiden Mietwohnung vorstellen. Die Hütter haben wir Online ausgesucht und bestellt. Nach ewiger Wartezeit war es dann vor 2 Wochen soweit – sie wird geliefert. Die gesamte Hütte passte auf eine Europalette (wer hätte das gedacht). Letzten Samstag und Sonntag stand dann der Aufbaut an:

Der Garten

Am 03.06.2021 wurde das letzte Update nach Fertigstellung des Gartenbauers veröffentlich.

Es ist nun endlich soweit. Am 25.09.2020 hat unser Landschaftsbauer/Gärtner seine Arbeit aufgenommen.

Im ersten Schritt wird das Grundstück grob in Form gebracht.

Der GaLa-Bauer hat als erstes Fläche für die zukünftig Fahrrad-Hütte gemacht und dann die Hauseingänge und Laufwege.

Die Parkplätze werden Hergestellt

Wir mussten nun mehrere Wochen warten bis der Gartenbauer weiter machen konnte. Grund sind die Witterungszustände im Thüringer Wald – von dort kommen die Felsen für unsere Natursteinmauer. Diese muss als erstes fertig sein bevor die Terassen gemacht werden können.

Seit 2 Wochen geht es aber endlich weiter 🙂

Nachdem jetzt einige Monate ins Land gegagen sind, möchten wir uns auch mal wieder zu Wort melden. Der GaLaBauer ist in der Zwischenzeit fetig geworden und wir sind bereits fleissig am planzen und pflegen.

Nach unserem letzten Update hatte uns das Wetter oft einen Strich durch die Rechnung gemacht aber es ging stetig weiter.

Die Steinmauer der Südseite wurde Stein um Stein länger, auch den eigentlich Garten kann man solangsam erahnen.

Nachdem die Steinmauer fertig war. Wurden die Terassen herstellt. Begonnen wurde an der Ostseite. Unter dem Balkon soll eine kleine Teasse als Lounge entstehen drumherum wollen wir das Steinsplitt analog der Nordseite aufgreifen. Ein paar Gehwegplatten sollen das überqueren vereinfachen. Am Rand zur Steinmauer ist ein Pflanzstreifen geplant. Seht selbst.

Danach wurden dann die Hauptterassen hergestelt. Diese wurden mit Pflastersteinen eingerahmt und mit Terassenplatten ausgefüllt.

Als letztes wurde die Treppe in den Garten fertig gestellt und auf die restlichen Flächen Muttererde gekippt und verteilt. Viele fragten sich bestimmt was der Steinkreis auf der Seite zum Drosselweg werden soll. Vielleicht eine Ruhezone? Oder ein ritueller Platz für Opfergaben, immerhin ist die Ähnlichkeit zu Stonehenge verblüffend. Nun seht selbst:

Aber nein, es ist ist nur ein Müllplatz 🙂

Nun folgen zusammenfassend ein paar Bilder nach Abschluss der Arbeiten des Gartenbauers. In der zwischenzeit haben wir auch bereits einige Pflanzen eingepflanzt und einige weitere Baumaßnahmen durchgeführt. Dazu aber mehr in einem extra Beitrag.

Corona-Rundgang Wohnung 1

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise, bekommt jeder einen digitalen Vorgeschmack auf unser Haus.

Die Küche kommt

Nach dem wir am 24.04.2020 den Umzug erfolgreich über die Bühne gebracht haben. Kam am 28.04.2020 tatsächlich schon unsere Küche.

Um bis dahin nicht zu Verhungern haben wir den Baugrill angeschmissen 😉

Am Dienstag morgen kamen pünktlich die Monteure und der Aufbau konnte beginnen.

Nach dem wir im Beitrag “Küchen Teil 2 Wohnung 1” bereits die Küche im Planungmodus vor gestellt haben, hier jetzt das Ergebnis:

Wir haben natürlich gleich unser Bora-Kochfeld mit Dunstabzug unten ausgetestet 🙂

Balkon für Wohnung 3

Im März 2020 wollten wir die Idee eines Balkons für die Wohung 3 in angeriff nehmen. Wir haben einen guten Bauschlosser aus Waltershausen dafür gewinnen. Dieser fertigt die Teile und kümmert sich um die Statik.

Als wir die Statik endlich hatten, haben wir die Bauanzeige bei der Stadt eingereicht. Diese wurde binnen 7 Tagen ohne Auflagen genehmigt.

Im Rahnen der Verlegung der Regenwasserrohre hat unser Tiefbauer dann die Fundamante für die Stützen gegossen.

Anschließemd kam am 06.08.2020 Bauschlosser und hat den Balkon gestellt. Nebenbei haben sie noch die fränösischen Balkone montiert …

Entwässerung des Balkons

Am 22.08.2020 haben wir uns dann vogenommen die Entwässerung des Balkons zu machen. Was für eine blöde Idee 😀 – das Gelände ist ja verdichtet und somit für einen Spaten möglichst ungeeigent. Aber auch da haben wir geschafft.

Und zu guter Letzt haben wir in eine Wäschespinne für Wohnung 2 unter den Balkon gebaut.

Der Umzug

So langsam wird es richtig ernst. Am Freitag den 24.04.2020 kommt das Umzugsunternehmen – komme was wolle …

Während auf der Baustelle noch Restarbeiten durchgeführt werden, sind wir schon dabei die Wohnung 1 und 2 zu Putzen. Wir wollen schließlich nicht in eine dreckige Wohnung einziehen 🙂

Ein paar Tage bevor wir umziehen durfte unsere Männer-WG schon umziehen.

Aber nun ist es soweit. Ich koordiniere den Umzug in Gotha und Caro in Arnstadt.

Mit solch einem Aufzug ist das leeren der Wohnung ein angenehme Sache 🙂

Und wie es immer so ist beim Umzug, sortiert man aus und leider darf nicht alles mit ….

WLAN und Netzwerk

Nachdem wir nun Internet haben , wird Zeit das Netzwerk (was anfänglich nur provisorisch zumsammengesteckt wurde) in den Endzustand zu Versetzen.

Baulich haben wir einige Sachen im Vorfeld geplant. Es gibt in jeder Wohnung einen “Wohnungsübergang” vom HAR und 2 Räume sind mit einer Netzwerkdose vorbereitet. Bei uns sind der Wohnungsanschluss und die beiden Endpunkte im Hauswirtschafsraum. Das Wohnzimmer und den Flur im OG haben wir mit den Netzwerkdose augestattet.

Mit einer alten FritzBox 3370 und Handy bewaffnet habe ich mir dann die Ausleuchtung angeschaut. Folgendes ist mir aufgefallen:

  • pro Wand steigt die Dämpfung um etwa 40%
  • pro Decke um etwa 70%. Bewehrungsstahl sei dank.

Also machte ich mir gedanken wo welches Gerät zu stehen hat. In der Wohnung 2 soll auch noch etwas WLAN-Signal für einen RaspBerry 4 als MediaCenter ankommen und unser Drucker vergisst gerne die WLAN-Konfig, sollte also wenn möglich via Kabel angeschlossen sein.

Am Ende sieht es so aus:

  • Fritz!Box 7590 als Kabel-Router -> HWR
  • Fritz!WLAN Repeater 1750E -> Flug OG
  • Fritz!Box 4040 im LAN-WLAN Repeater und Switch -> Wohnzimmer
  • Fritz!Box 3370 im WLAN-WLAN Repeater -> Wohnzimmer für Wohnung 2
  • FRITZ!Powerline 1220E -> HWR – Büro für Drucker und so

Alle Geräte sind in einem MESH und die Fritz!Box 7590 ist der MESH-Master. Als Netzanteil bleibt 10.10.12.0, alle ortsunveränderliche Geräte haben feste IP-Adressen. Im DHCP Server wurden dafür die Adressen 002 – 019 sowie 231 – 254 aus der Reservierung ausgeschlossen.

Natürlich ist dieses Netzwerk auch wieder Teil des RedNet. Ein Zusammenschlus von 5 Netzwerken.

Hier noch ein paar Bilder der einzelnen Geräte.

Endspurt zum Umzug

Es sind noch in etwa 2 Wochen bis zum Umzug und wenn man so auf die Baustelle schaut … wird es ganz schön eng.

Nach dem die Trockung des Wasserschadens abgeschlossen ist, ist der Fliesenleger dabei die letzten beiden Räume zufliesen.

Die Sanitärfirma baut den Wasserpuffer und die Keramik ein. Die Solarpanele werden angeschlossen und die Heizungssteuerung programmiert.

Die Elektrofirma baut Steckdosen, Lichtschalter und die Lüfter ein, die Schaltschränke werden verkalbelt und die Stellmotoren für die Fußbodenheizung eingebaut. Im HAR wurde alles für die Telekom vorbereitet.

HAR

Die Türenfirma baut die Innentüren ein …

… und wir sind entweder am Packen oder auf der Baustelle Malern, Fußboden verlegen oder schonFußbodenleiste machen.

In der zwischenzeit haben die Tiefbauer auch noch die Schmutzwasserleitung verlegt. Sonst wären Toiletten und Duschen nicht nutzbar gewesen – puh.

Teilweise wurde es ganz schön Eng auf der Baustellen.

Wir sind wieder Online

In den letzten Wochen ist es sehr still um den Blog geworden. Das liegt zu einem daran, dass wir die Zeit genutzt haben um Restarbeiten wie Tapete, Laminat und Fußbodenleisten vor dem Umzug fertig zu stellen und Möbel zu kaufen und aufzubauen. Mit dem Rückgang der aktuellen Corona-Maßnahmen haben wir zudem mehere Wochenenden genutzt um Freunde und Verwande mal wieder zu treffen.

Des Weiteren hatten wir bis zum 26.06.2020 kein Festnetz-Internet. Zwar haben wir einen mobilen LTE-Router von der Telekom erhalten aber den nur zum googln und Bestellen genutzt, um Datenvolumen zu sparen.

Da wir nun wieder Online sind und auch im Haus schon etwas Ruhe eingekehrt ist, werden wir euch in den kommenden Tagen/Wochen mit neuen Beiträgen nerven 🙂