Strom, Wasser und Licht

Während der Gartenbauer das Gründstück in Form bringt, haben wir anfangen noch kleine Dinge umzusetzen. Un­ter an­de­rem fehlte noch die Aussenbeleuchtung der Eingänge und Terassen, wir wollten noch Steckdosen in den Garten und eine Gehwegbeleuchtung für dem Weg der Mieter. Darum soll es in diesem Beitrag gehen.

Während der Gartbauer auf der Südseite beschäftigt ist, haben wir auf der Nordseite die Gehwegleuchten verbauen. Die Lampen haben wir Online ausgesucht und sollen mit Bodenspießen in dem Boden fixiert werden. Ich habe lange Gedanken gemacht wie man am besten Umsetzt, dass die Lampen nicht den ganzen Tag leuchten aber man auch nicht alle paar Tage irgendwas daran machen muss. Zur Auswahl standen Bewegungsmelder, Zeitschaltuhr und Dämmerungsschalter.

Bewegungsmelder gibt es in allen erdenklichen Formen und Farben, aich viele Leuchten haben diesen oft schon inkludiert. Aber bei jeder Bewegung springen diese Dinger an … was auf Dauer nervig sein kann. Auch eine Zeitschaltuhr habe ich schnell ausgeschlossen … alle paar Wochen muss die Dauer angepasst werden, damit es mit den Hell/Dunkenrythmus in etwa überein stimmt. Die Wahl viel auf einen Dämmerungsschalter. Dieser misst mit Hilfe eines Sensors die Beleuchtungsstärke der Umgebung in Lux. Quasi wie Hell es ist. Diese Schalter sind oft regelbar um die an die eigenen Bedüfnisse anpassen zu können. AUsserdem sind die mit etwa ab 20 € günstig.

Nachdem alle Teile da sind ging es an den Einbau. In weiser Voraussicht habe ich bereits während des Baus 2 Erdkabel nach aussen legen lassen. Eins davon verwenden wir jetzt für die Gehwegbeleuchtung.

Anfänglich waren die Lampen sehr hell und haben das Nachbarhaus mit ausgeleuchtet. Das hanben wir dnann gelöst, in dem wir 70 % Verdunkungsfolie vor die LED in die Lampen geklebt haben.

Als nächsten haben wir Aussenbeleuchtung für die Terassen und Eingangstüren montiert.

Für die Steckdosen im Garten habe ich lange nach etwas passenden gesucht und dann tatsächlich in der Bucht einen Häandler gefunden der aus Bruchsteinen Steinsäulen für elektroinstallation anbietet:

Für die Schalter und Steckdosen haben ich mich für die AllWeather IP44 von Busch&Jäger entschieden.

Die grauen sind für die Wohnung 2 und der “weiße” für unsere Wohnung. Jeder Stein bekommt ein Schalter und rest Steckdose. Bei uns hängt am Schalter die Zysternenpumpe und bei der Wohnung 2 einmal ein Wasserspiel mit Pumpe und der andere Schalter schalter eine Lampe …

Auch den Auslauf der Zisterne habe ich etwas überarbeitet:

Nebenbei haben wür uns einen kleinen Kräutergarten und ein Beet für Himberen gebaut:

Als letztes und etwas größess Projekt möchtei ich euch die Gartenhütte für die beiden Mietwohnung vorstellen. Die Hütter haben wir Online ausgesucht und bestellt. Nach ewiger Wartezeit war es dann vor 2 Wochen soweit – sie wird geliefert. Die gesamte Hütte passte auf eine Europalette (wer hätte das gedacht). Letzten Samstag und Sonntag stand dann der Aufbaut an:

2 Comments

  1. Es macht euch Spaß
    Ich habe Arbeitsgeräte von meinem Vater übrig
    Könnt ihr haben
    Dann kann’s richtig los gehen

    Alles detailliert durchdacht

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.