Endlich Baufreiheit

Der Notartermin zur Unterzeichnung des Kaufvertrags liegt bereits fast 1,5 Jahre zurück. In der Zeit gab es viele Höhen und Tiefen. 😕 Anfangs haben wir voller Euphorie die Erschließung erwartet und bereits fleißig das Haus geplant. Desto länger sich die Erschließung hinzog, desto mehr strapazierte es unsere Nerven.

Wir waren in der unglücklichen Lage, dass für die Baustellenzufahrt inkl. Lagerplatz unser Grundstück verwendet wurde. Aus diesem Grund war ein früherer Baubeginn einfach nicht möglich und wir mussten uns in Geduld üben. Geduld gehört nicht wirklich zu meinen Stärken: “Wie ungeduldig sind Sie auf einer Skala von eins …. zehn! zehn! zehn!” Ich denke, dass beschreibt es ganz gut. 😡 Ein weiters Problem sind die Kosten, die durch die starke Verzögerung der Erschließung entstanden sind. Die Preisbindung bei unseren Baupartner ist bereits ausgelaufen und auch die Bank bezieht Bereitstellungszinsen für das bisher nicht in Anspruch genommene Darlehen.

Trotz der Rückschläge in den letzten Monaten haben wir diesen Schritt nicht bereut und freuen uns, dass nun endlich das Grundstück geräumt ist und Baufreiheit gegeben ist. Voller Zuversicht, dass wir genug Ärger hatten und jetzt alles nach Plan läuft, stürzen wir uns in den Bau. Das Haus errichtet sich schließlich nicht von selbst.

PS: Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.